Wir haben unseren Shop geupdated, um ihn fortlaufend auf höchstem Sicherheitsniveau zu halten. Es kann sein, dass manche Funktionen noch nicht richtig funktionieren (die Auswahl von Varianten wie Größe oder Farbe bspw.) oder falsche Lagerbestände angezeigt werden. Das Löschen der Cookies und Webseiten Daten hilft, hier gehts zur Anleitung.
"Die Massen sind aber nicht zu halten gewesen." - Zur Streik- und Sozialisierungsbewegung im Ruhrgebiet 1918/19 | Felix Bluhm

ea045

16,80 €

inkl. USt.* (Händler*innen exkl.. USt.*) , zzgl. Versand

sofort lieferbar

Lieferzeit: 2 - 5 Werktage


Von November 1918 bis Ende April 1919 entwickelte sich auf den Zechen des Ruhrgebiets eine revolutionäre Streikbewegung, die von mehreren hunderttausend ArbeiterInnen getragen wurde. Die hohe Beteiligung und die Dauer der Auseinandersetzung sind auch deshalb besonders bemerkenswert, weil die Streiks sich gegen den Widerstand der etablierten Bergarbeitergewerkschaften und ohne zentrale Leitung entfalteten.
"Die Massen sind aber nicht zu halten gewesen." geht der Frage nach, warum die Streikenden trotzdem in der Lage waren gemeinsam in Aktion zu treten und wie sie ihren Kampf organisierten. Darüber hinaus wird ergründet, warum sie letztlich dennoch scheiterten. Die Studie liefert am Beispiel der Stadt Hamborn eine detaillierte Untersuchung der Lebensumstände der Bergleute und ihrer Familien sowie darauf aufbauend eine minutiöse Analyse der Bewegung. Indem es die Frage nach der praktischen Organisierung in den Mittelpunkt rückt, bietet das Buch auch für Überlegungen zu heutigen Organisierungsprozessen vielfältige Anregungen.

Der Autor:

Felix Bluhm arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Soziologischen Forschungsinstitut Göttingen und ist seit vielen Jahren in linken Zusammenhängen aktiv.

Durchschnittliche Artikelbewertung

Gib die erste Bewertung für diesen Artikel ab und hilf anderen bei der Kaufenscheidung.:

Kontaktdaten
Frage zum Produkt
Seiten
160
Größe
14 x 20,5 cm
Bindung
Softcover
Verlag
edition assemblage